Wenn das Abluftrohr mit Gefälle eingebaut wird, um Kondenswasser nach außen abzuleiten – wie verhindert man eine Verschmutzung der Außenwand? Gibt es einen Stau hinter der verschlossenen Klappe?

Einerseits lässt sich Kondenswasser in Abluft-Rohren nicht vermeiden. Deshalb muss das Rohr unbedingt mit Außengefälle montiert werden, damit niemals Wasser in die Haube zurück laufen kann. Denn wenn Wasser in eine Pfanne mit heißem Öl tropft, besteht akute Explosionsgefahr.

Andererseits muss das Bestreben ja sein, so effizient wie eben möglich zu lüften, damit so wenig Kondenswasser wie möglich entsteht. Wenn also bei jedem Kochen die Dunsthaube eingeschaltet wird und die Abluft hinter der Haube mit geringstmöglichen Widerständen leicht nach draußen kann, wird kaum noch Kondensat im Rohr anfallen, weil einfach kaum noch Feuchtigkeit in der Raumluft verbleibt. Und die Menge wird beim nächsten Einschalten der Haube einfach abgetrocknet, sofern dann überhaupt noch Wasser im Rohr ist.

Man braucht also keine Sorge vor „schwallartigem“ Wasseraustritt zu haben. Sollten dennoch beim Austritt einzelne Wassertropfen an der Fassade herunter laufen, so wird das kaum zu verhindern sein. Denn schon etwas Wind genügt, um die Flugbahn eines Tropfens ungünstig zu beeinflussen. Wollte man auch das verhindern müsste man schon ein separates Fallrohr nutzen, was sicherlich übertrieben wäre.

2017-08-10T12:50:09+00:00Rohre|