Bei der Auswahl eines geeigneten Relais geht man nach der Motor-Spannung der Haube. Die wird wahrscheinlich 230 V sein, dementsprechend wird ein 230 V-Relais benötigt (z. B. bei Conrad-Elektronik zu finden). Zudem muss es sich um ein „Strom beaufschlagt schließendes Relais“ handeln.

Je nachdem wie die einzelnen Stufen des Motors geschaltet werden, wird dann das Relais (ggfs. auch je Stufe eines) parallel zum Motor in die Verkabelung integriert. Das heißt: die „strombeaufschlagte Seite“ des Relais bekommt immer nur dann Strom, wenn der Motor Strom bekommt. Und von der stromlosen Seite des Relais aus wird ein zweiadriges Kabel an die orangene Buchse des Weibel-Steuergerätes angeschlossen. Dadurch entsteht die Funktion, dass der Mauerkasten auffährt, sobald die beiden Pole der Buchse gebrückt werden. Und er fährt wieder zu, sobald die Brückung geöffnet wird. Man kann das auch selbst simulieren, indem man die Brückung z. B. mit einer Büroklammer vornimmt.

Von einigen Elektrikern haben wir den Hinweis erhalten, dass sie die gewünschte Ansteuerung mit einem Relais der Firma Schalk Steuerungstechnik realisiert haben. Dazu wurde entweder das „IMR 3“ oder das „IMR U3“ verwendet.

(Wir bitten um Verständnis, dass wir auf diesem Wege keine detaillierteren Informationen geben können/dürfen. Bei höherem Informationsbedarf wenden Sie sich bitte an einen Hausgeräte-Elektriker.)